Archiv des Autors: Dr. Thomas Hafen

Big-Brother-Awards 2020 vergeben

Für meinem Artikel „Talente finden mit Künstlicher Intelligenz“ (com! professional 04/2020) habe ich ein sehr interessantes Gespräch mit Rena Tangens von Digitalcourage über die Firma Precire Technologies geführt, der für ihre Sprachanalyse von Bewerbergesprächen im vergangenen Jahr ein Big-Brother-Award verliehen wurde.

Nun stehen die Preisträger dieses Jahres fest, und man muss leider feststellen, dass Datenschutz und Privatsphäre weiterhin weder in Unternehmen, noch in Behörden und von der Politik wirklich ernst genommen werden.

Hier geht es zu den diesjährigen Preisträgern des Big-Brother-Awards.

Wie dumm ist Künstliche Intelligenz?

Für meinen Artikel KI-Hype zwischen Erfolg und enttäuschter Hoffnung, der in com! professional erschienen ist, habe ich mir die Leistungsfähigkeit von KI-basierten Anwendungen und Systemen einmal genauer angeschaut. Das Ergebnis war ernüchternd. In vielen Anwendungsbereichen steckt nicht viel mehr als heiße Luft und Marketing-Blabla hinter den Versprechungen, in einigen greifen die von KI-Systemen getroffenen oder vorbereiteten Entscheidungen sogar massiv in die Freiheit der Betroffenen ein.

Webcast: So bekommen Sie Big Data in den Griff

Am 26.05.2020 werde ich für Computerwoche einen Webcast zum Thema Big Data Analytics moderieren. Nico Seiberth vom Systemintegrator SVA wird unter anderem folgende Fragen beantworten:

  • Wie kann ich den Wert meiner Daten evaluieren und die richtige Analysestrategie finden?
  • Wie muss ich die Daten speichern, aufbereiten und analysieren, um neue Erkenntnisse daraus gewinnen zu können?
  • Wie kann ich Machine Learning und Künstliche Intelligenz nutzen, um Datenmassen besser und effizienter analysieren zu können?
  • Wie finde ich die optimale Analyse- und Speicherplattform für meine individuellen Fragestellungen?

Hier geht es zur Anmeldung

Frameworks für große agile Projekte

Scrum ist sicher das beliebteste und am weitesten verbreitete Framework für agile Projekte. Es ist allerdings nur für kleine Teams mit maximal neun Mitglieder konzipiert. Wie sich auch große Projekte mit Dutzenden oder Hunderten von Teams mit agilen Methoden stemmen lassen und welche Frameworks es für die Skalierung agiler Ansätze gibt, zeigt mein Artikel XXL-Projekte mit agilen Methoden bewältigen, der in com! professional erschienen ist.

Webinar: Wie sieht der Arbeitsplatz der Zukunft aus?

Im Computerwoche-Webinar Modernes Arbeiten in Zeiten der Cloud – Vernetzte Arbeitskonzepte in einer digitalen Welt, das in Kooperation mit Bechtle veranstaltet wird, gehen wir der Frage nach, was moderne Arbeitplätze auszeichnet, wie sie sich realisieren lassen und welche Vorteile der „Modern Workplace“ sowohl Unternehmen als auch Mitarbeitern bietet. Das Webinar findet am am 06.06.2019 um 11 Uhr statt.

Hyperkonvergenzlösungen im Vergleich

Hyperkonvergente Systeme, auch als HCIA (Hyper Converged Infrastructure Appliance) bezeichnet, vereinen Rechenleistung, Speicher und Netzwerk in einem kompakten Gehäuse. Sie sind quasi ein „Rechenzentrum aus der Box“. Im Whitepaper Hyperkonvergente Systeme im Vergleich, das ich im Auftrag von Heise Business Services geschrieben habe, zeige ich auf, welche Vorteile HCIAs haben, für welche Einsatzszenarien sie geeignet sind und wie sich die marktführenden HCIA-Lösungen voneinander unterscheiden.

Auf dem Weg zum autonomen Rechenzentrum

Was braucht es, damit sich ein Rechenzentrum selbst verwalten kann? Wie weit sind wir auf dem Weg zum autonomen Data Center schon vorangekommen, und wo gibt es noch Defizite? Welche Rolle spielen Big Data und KI für die Realisierung dieser Zukunftsvision? Und was haben die Unternehmen konkret davon, wenn sich ihr Rechenzentrum selbst verwaltet?

Antworten auf diese Fragen gebe ich im E-Book KI: Revolution im Rechenzentrum, das ich im Auftrag von Heise Business Services verfasst habe.

Security Awareness sorgt für mehr IT-Sicherheit

Der größte Risikofaktor für die IT-Sicherheit sind die eigenen Mitarbeiter. Rund 70 Prozent aller Sicherheitsprobleme gehen auf menschliche Fehler zurück.

Aufwendungen in Schulungen und Trainings sind daher gut investiert, aber Präsenzveranstaltungen sind oft aufwändig und hinterlassen keinen nachhaltigen Effekt.

Im Webinar am 17.10.2018, das ich moderiere, stellt Kaspersky eine Security-Awareness-Plattform vor, die effizient und kostengünstig zu mehr IT-Sicherheit führt. Reseller erfahren außerdem, wie sie mit dem Vertrieb dieser Lösung nicht nur mehr Umsatz machen, sondern auch neues Vertrauen beim Kunden gewinnen können.

Hier der Link zur Anmeldung

Warum sich deutsche Unternehmen mit Fehlern so schwer tun

Jedes Unternehmen hat eine Fehlerkultur – es fragt sich nur, ob sie die Wettbewerbsfähigkeit fördert oder eher behindert.

Vor allem deutsche Unternehmen tun sich schwer, unverkrampft mit Fehler umzugehen. Oft werden sie vertuscht oder klein geredet – mit zum Teil fatalen Folgen wie die Extremfälle Elbphilharmonie und BER drastisch zeigen.

Aber auch die Begeisterung für Fehler und Scheitern, wie sie  Start-ups in ihren Fuckup Nights zelebrieren, hat ihre Tücken. Schließlich möchte niemand in einem Krankenhaus behandelt werden oder in ein Flugzeug steigen, dessen Personal es mit Fehlern nicht so genau nimmt.

Wie Unternehmen in diesem Spannungsfeld den richtigen Mittelweg finden, erläutere ich in meinem Artikel Warum Scheitern zum Wettbewerbsvorteil wird auf com! professional.